Balu regiert in Vorwalsrode | „Party am Ring“ wieder ein Erfolg

Vorwalsrode. Am vergangenen Wochenende feierte der Schützenverein Vorwalsrode sein diesjähriges Schützenfest auf dem Schützenplatz am Bismarckring. Eingeleitet haben die Vorwalsroder Schützen das Wochenende am Freitagabend mit der zweiten Auflage der „Party am Ring“, welche wie bereits im vergangenen Jahr sehr gut von den Bürgern aus Walsrode und den umliegenden Ortschaften angenommen wurde. Bis in die Nacht heizte DJ Swen CC den Partybegeisterten ein und auch die Versorgung der Gäste durch den Verein konnte wesentlich besser gewährleistet werden, als im vergangenen Jahr.

Party am Ring 2019 – © SV Vorwalsrode (fhy)

Am Samstag folgte dann der Festakt zu dem neben den Vorwalsroder Schützen auch Gäste des SK Walsrode, des SK Vorbrück zu Walsrode sowie Frau Bürgermeisterin Helma Spöring und der Kreisvorsitzende Hans-Heinrich Wussow des KSV Fallingbostel durch die Vereinsvorsitzende Uta Höper begrüßt werden. Nach der Begrüßung folgten einige einleitende Worte der Vereinsvorsitzenden, in der sie über die Planung, Organisation und Durchführung eines solchen Festes, aber auch den damit verbundenen Schwierigkeiten berichtete. Sie bat außerdem darum, dass sich im Laufe des Festessens alle bei der diesjährigen Sammelaktion für die Jugendgruppe der evangelischen Kirchengemeinde Walsrode beteiligen. Die Sammlung wurde bereits am Freitagabend im Laufe der Party am Ring gestartet und während des Samstages fortgesetzt.

Bevor nun die Suppe auf den Tischen serviert wurde, nutzte Vereinssportleiterin Franziska Höper schon einmal die Medaillen zu verteilen, die während des Königsschießens erschossen werden konnten. Mit dem Kleinkaliber-Gewehr sicherte sich die Gold-Medaille Marie Therese Schmitt (Doppelteiler 375,8) vor Franziska Höper (Doppelteiler 384,4) und Josué „Balu“ Kalsing (Doppelteiler 405,8). Mit dem Luftgewehr konnte sich die Gold-Medaille die Vereinssportleiterin selbst mit einem Doppelteiler 56,9 sichern. Den zweiten Platz belegte Eveline Berkmann (Doppelteiler 70,0) und den dritten Platz Juliana Kalsing (Doppelteiler 83,7).

Im weiteren Verlauf des Festessens wurde Gertrud Reimann für ihre langjährige Tätigkeit im Vorstand zum Hauptmann befördert. Durch den Kreisvorsitzenden Hans-Heinrich Wussow wurden Ingrid Köhring und Brunhild Vogeler für 50 Jahre sowie Georg Vogeler für Jahre Mitgliedschaft im Deutschen Schützenbund und im Verein ausgezeichnet. Der Ehrenvorsitzende Wolfgang Köhring wurde durch die Vorsitzende Uta Höper für 60 Jahre Mitgliedschaft im SV Vorwalsrode ausgezeichnet.

Weiterhin wurden die neuen Vereinsmajestäten für das neue Regentschaftsjahr gekürt. König der Zwerge wurde mit einem Teiler von 41,3 Jannes Heinath gefolgt von seinem ersten Prinzen Joel Blume (T 42,4) und Timur Litschmann (T 78,3). Bei der Jugend konnte sich Juliana Kalsing (T 80,5) vor Jordy van Geneijgen (T 110,5) und Joana Kalsing (T 113,2) durchsetzen. Und auch die Damen ermittelten die Beste unter sich, hier konnte mit einem Teiler von 76,8 Marie Therese Schmitt das zweite Gold des Abends für sich sichern und ließ hierbei Tatjana Litschmann (T 97,8) und Mareike Goedicke (T 100,4) hinter sich. Bevor es an die Proklamation des Königs ging, musste erst noch der neue Kaiser bekannt gegeben werden. Kaiser wurde in diesem Jahr Werner Schmitt.

Zur Proklamation des Vereinskönigs rief die Vereinssportleiterin den amtierenden König Alexander Reider mit seiner Frau Elena nach vorne und nahm den beiden ihre Insignien ab. Doch Verein sollte nicht ohne König bleiben und sie rief prompt vier junge Männer nach vorne, René Roggmann, Marvin Gassen, Josué Kalsing und Florian Hyner, welcher auch gleich wieder gehen durfte und sichtlich erleichtert zu sein schien. Also blieben der Zimmermann René, der Ahldener König und der Unternehmer Josué „Balu“ zur Nachfolge der Regentschaft über. Mit einem Teiler von 195,7 belegte Marvin Gassen den Platz des zweiten Ritters, René Roggmann schoss einen Teiler von 85,9 und wurde damit erster Ritter. König wurde mit einem Teiler 78,6 der brasilianische Geschäftsmann Josué „Balu“ Kalsing. Im Anschluss an das Festessen wurde der neue König Balu bis in die frühen Morgenstunden gefeiert.

Zum Ausklang wurden am Sonntag die Scheiben bei der Jugendkönigin Juliana Kalsing und König Balu Kalsing an das Haus gebracht und anschließend neigte sich auf dem Schützenplatz das diesjährige Schützenfest dem Ende.

Eins ist sicher die Organisatoren werden für das kommende Jahr nicht nur die Party am Ring am Schützenfestfreitag und den Schützenfestsamstag noch einiges mehr einfallen lassen, denn im kommenden Jahr ist der Schützenverein Vorwalsrode nicht nur Ausrichter des Bürgerfestes der Stadt Walsrode, woran dann erstmalig auch die Bomlitzer Vereine teilnehmen können, sondern es ist auch der 100. König der Vereinsgeschichte, der im kommenden Jahr gekürt wird.

Related posts